Besonders Teelichter gelten als problematisch, weil sie schon nach wenigen Stunden abbrennen und die kleinen Aluminium Schalen im Abfall landen. Bei flammenlosen Teelichtern kann man problemlos wieder aufladbare Batterien verwenden und kann so langfristig Geld sparen und die Umwelt schonen.

Dass das durchaus ins Gewicht fällt, verdeutlicht die Zeitung die Welt, die berichtete, dass der pro Kopf Verbrauch der Deutschen bei 2,6kg Kerzen im Jahr liegt. Wenn man bedenkt, dass die Rohstoffe die für die Aluminium Herstellung benötigt werden, wie etwa Bauxit, Großteils aus abgeholzten Regenwaldgebieten stammen, kann man mit dem eigenen Konsumverhalten ein starkes Zeichen setzen.

Die Wachs Rohstoffe Paraffin und auch Bienenwachs werden immer knapper und somit langfristig teurer. Natürlich wird auch für flammenlose Kerzen Wachs gebraucht, sie sollen ja genauso romantisch wie das Original wirken. Bei einer flammenlosen Kerzen wird aber nur einmal für die Herstellung Wachs benötigt, bei klassischen Kerzen verbrennt der Großteil der Kerze bekanntlich.

 

One Comment

  1. Marlene 23. Januar 2017 at 3:38

    Diese Alu Teelichter versuche ich auch zu vermeiden.. Man denkt zwar immer, ich alleine, was kann ich schon machen. Aber wenn sich so etwas rum spricht, können wir viel bewegen!

     

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 
 

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>